Gesund essen ist menschlich!

Inhaltsverzeichnis

Gesunde Ernährung wird für jeden etwas anderes bedeuten, doch ein paar Grundpfeiler können wir festhalten. Und das Beste: Es liegt in unseren Genen!

 

Wenn Du eine Gruppe von Menschen fragst, was gesunde Ernährung für sie bedeutet, wirst Du wahrscheinlich jedes Mal eine andere Antwort erhalten.

 

Für die einen bedeutet gesunde Ernährung, dass sie auf Fast Food verzichten oder mehr Obst und Gemüse verzehren, für die anderen bedeutet es vielleicht, dass sie sich gelegentlich ein Stück Kuchen gönnen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

 

Aber auch Menschen mit bestimmten Krankheiten oder sogar Lebensmittelallergien können das Konzept der gesunden Ernährung auf ihre ganz eigene Art und Weise verstehen.

 

Kurz gesagt, es gibt keine einzig richtige Antwort auf die Frage, was gesunde Ernährung bedeutet.

 

Gesunde Ernährung ist menschlich, und als Menschen haben wir alle unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse, die sich unweigerlich auf unsere Lebensmittelauswahl auswirken.

 

Außerdem kann sich das, was gesunde Ernährung für Dich bedeutet, im Laufe der verschiedenen Lebensabschnitte ändern, abhängig von Alter, Zielen oder Prioritäten und Erkenntnissen.

 

In diesem Blogbeitrag soll es hauptsächlich um die menschliche Seite der gesunden Ernährung gehen.

 

Was gesunde Ernährung für mich bedeutet

Die Definition von gesunder Ernährung hat sich für mich in den letzten Jahren ein paar Mal geändert.

 

Als ich studiert habe, bedeutete gesunde Ernährung, dass ich mich an Ernährungsrichtlinien halten und alles nach Vorschrift machen musste. Das bedeutete aber auch, dass sich mein Blick auf das Essen auf meinem Teller verändert hatte. Ich sah nicht mehr nur Mahlzeiten, die mir schmeckten, sondern nur noch Nährstoffe.

 

Plötzlich sah ich nicht mehr traditionelle Pierogi – polnische Teigtaschen mit Füllung – sondern Kohlenhydrate und pflanzliche Proteine.

 

Als ich dann anfing, als Coach zu arbeiten, brachte mich die Vorstellung, dass ein Personal Trainer auf eine bestimmte Art und Weise aussehen oder zu einem bestimmten Körpertyp passen sollte, zu der Überzeugung, dass gesunde Ernährung bedeutet, dass ich mein Essen messen muss, um genau zu wissen, was ich zu mir nehme. Ich konnte essen, was ich wollte, solange die Nährstoffe, die ich brauchte, berücksichtigt wurden.

 

Ich habe meinem Körper alles gegeben, was er brauchte, um gesund zu sein, aber gesunde Ernährung geht über die Nährstoffe hinaus. Es geht auch darum, wie man sich dabei fühlt, und da Essen ein wesentlicher Bestandteil der Kultur und sozialer Ereignisse ist, sollte Essen etwas sein, das wir genießen.

 

Heute habe ich einen anderen Ansatz für eine gesunde Ernährung. Ich bin viel flexibler, was meine Mahlzeiten angeht, und weiß, dass Ausgewogenheit der Schlüssel zu einem gesunden und glücklichen Leben ist.

 

Gesunde Ernährung bedeutet heute, dass ich meistens darauf achte, Lebensmittel aus allen Lebensmittelgruppen auf meinem Teller zu haben, ohne etwas abzumessen oder über pflanzliches oder tierisches Eiweiß oder einfache oder komplexe Kohlenhydrate nachzudenken.

 

Das bedeutet auch, dass ich von allem etwas genießen kann – auch von Süßigkeiten, Fast Food und Desserts – und zwar in Maßen und ohne die Notwendigkeit, etwas abzumessen oder zu berücksichtigen.

 

Wie Du siehst, habe ich das Gleichgewicht, das für mich funktioniert, nicht über Nacht gefunden. Im Gegenteil, meine Definition von gesunder Ernährung hat sich im Laufe der verschiedenen Phasen meines Lebens verändert. Und auch wichtig festzuhalten: Ich bin nach Jahren, in denen ich von einem Extrem ins andere gesprungen bin, bei einer gesunden Ying-und-Yang ähnlichen Balance angekommen.

 

Solange Du Dich bemühst, Deinen Körper zu nähren und auf seine Bedürfnisse zu hören, kannst Du auch der gesunden Ernährung Ihre eigene Bedeutung geben, denn gesunde Ernährung ist für alle da.

 

Das grosse Ganze sehen

Wie bei vielen Dingen im Leben läuft auch die gesunde Ernährung nicht immer so ab, wie man es geplant hat.

 

Es kann sein, dass Du spätabends noch auf der Arbeit festsitzt oder zu müde bist, um ein selbstgekochtes Abendessen zuzubereiten, aber das bedeutet nicht, dass Du nicht etwas zum Mitnehmen bestellen und es genießen solltest.

 

Wenn gesunde Ernährung bedeutet, dass man flexibel sein muss, was das Essen angeht, muss man lernen, sich an die Umstände anzupassen, was öfters vorkommt als nicht.

 

Wenn ich mich spontan für ein Essen entscheide, versuche ich, aus dem, was mir angeboten wird, die beste Wahl zu treffen. Wann immer ich kann, versuche ich, das zu bestellen, was einer hausgemachten Mahlzeit am nächsten kommt, oder ich entscheide mich für ein Sandwich, einen Salat oder eine Bowl.

 

Aber manchmal habe ich auch Lust auf Pizza – dann esse ich sie und genieße sie auch!

 

In solchen Momenten erinnere ich mich daran, das Gesamtbild zu sehen. Das heißt, dass eine gesunde Ernährung nicht durch einzelne Mahlzeiten definiert wird, sondern durch die Entscheidungen, die wir Tag für Tag treffen.

 

“Eine schlechte Mahlzeit macht Dich nicht krank, genauso wie eine gute Mahlzeit Dich nicht gesund macht.”

 

Manchmal kann es eine Herausforderung sein

Wenn man Coach ist, denken viele Leute, dass es für einen selbstverständlich ist, gesund zu essen. Doch auch wir sind Menschen, und wie jeder andere lieben wir Nachtisch und haben Heißhunger auf bestimmte Lebensmittel.

 

In meinem Fall war eine der größten Herausforderungen, die ich zu bewältigen hatte, die Mengenkontrolle, da ich ohne Probleme deutlich mehr essen kann als ich eigentlich benötige. Ich musste lernen, ein gutes Sättigungsgefühl zu entwickeln, die Signale meines Körpers richtig deuten, aber auch meine Lebensmittelauswahl anpassen, um Sättigung und Kalorienaufnahme im Gleichgewicht zu halten.

 

3 Dinge, die ich tue und die Du auch tun kannst

Wie ich bereits erwähnt habe, helfen mir Organisation und Kreativität dabei, jeden Tag die besten Entscheidungen für meine Ernährung zu treffen. Meiner Meinung nach ist eine gesunde Ernährung eine Entscheidung, die wir jedes Mal treffen, wenn wir essen.

 

Deshalb versuche ich, mir die Entscheidungsfindung bei der Auswahl einer Mahlzeit oder eines Snacks so einfach wie möglich zu machen. Auf diese Weise kann ich weiterhin das wählen, was für mich am besten ist.

 

Hier sind drei Dinge, die ich täglich oder wöchentlich tue, die es mir leichter machen, mich gesund zu ernähren.

 

Mahlzeiten vorbereiten

 

Es mag zwar wie ein Klischee klingen, aber wenn ich mein Essen für die Woche im Voraus vorbereite, ist das wirklich hilfreich.

 

Das Kochen kann viel Zeit in Anspruch nehmen, aber wenn ich Lebensmittel habe, die nur noch aufgewärmt und serviert werden müssen, kann ich in wenigen Minuten eine nahrhafte Mahlzeit zubereiten.

 

Einer meiner besten Tipps für die Vorbereitung von Mahlzeiten ist es, eine Ladung Eiweiß zu kochen – in der Regel Huhn oder ein anderes mageres Fleisch -, das ich portionieren und eine Woche lang einfrieren kann, um es dann bei Bedarf aufzutauen.

 

Außerdem bereite ich Gemüse für die ganze Woche vor. Auf diese Weise muss ich nicht lange überlegen, bevor ich zu jeder Mahlzeit einen Salat oder eine Gemüsebeilage zubereite.

 

Ich versuche, es auf verschiedene Arten zuzubereiten, damit es nicht langweilig wird und ich es nicht esse.

 

Karotten oder Zucchini zum Beispiel schneide ich in Scheiben, würfel, raspel sie oder schneide sie in eine Spirale, so dass ich sie leicht in meine Mahlzeiten einbauen kann.

 

Halte Gemüse und Proteinquellen in Reichweite

 

Wenn ich meine gesunden Lebensmittel (primär Gemüse und Proteinquellen wie Eier, Fleisch, Quark aber auch Eiweißpulver- und riegel) sichtbar aufbewahre (oder zumindest im Kühlschrank sichtbar platziere, erinnert mich das daran, tagsüber genau diese Lebensmittel zu essen.

 

Forschungen haben ergeben, dass man mit großer Wahrscheinlichkeit mehr von den Lebensmitteln isst, die man in seiner Nähe hat, unabhängig davon, ob es sich um Gemüse oder Süßigkeiten handelt.

 

Einer Routine folgen

 

Ich plane zwar nicht offiziell einen wöchentlichen Speiseplan, aber ich habe eine bestimmte Reihe von Gerichten, an die ich mich bei jeder Mahlzeit halte.

 

Zum Beispiel besteht meine Frühstücksauswahl normalerweise aus:

 

  • Eier und Rohkost
  • Magerer Quark und Früchte
  • Eiweißbrot mit magerem Aufschnitt und Rohkost
  • Selbstgemachte Eiweißreiche Süßspeisen (Pancakes, Mikrowellenkuchen etc.)

 

Das Gleiche gilt für die übrigen Mahlzeiten und Snacks, bei denen ich mindestens drei verschiedene Optionen zur Auswahl habe, ohne groß darüber nachzudenken.

 

Mit einer Reihe von Gerichten, von denen ich weiß, dass sie mir schmecken, spare ich mir die Zeit, zu entscheiden, was ich essen möchte, und kann meine Mahlzeiten variieren, je nachdem, ob ich Lust auf etwas Süßes oder Herzhaftes habe.

 

Es ist auch sehr praktisch für den Einkauf, da man schon weiß, was man wahrscheinlich zu jeder Mahlzeit essen wird.

 

Quintessenz

Wir alle sind Menschen, die sich ständig weiterentwickeln und an Veränderungen anpassen, und das gilt auch für unsere Vorstellung von gesunder Ernährung.

 

Hier habe ich Dir erzählt, wie sich die Definition von gesunder Ernährung für mich im Laufe der Jahre verändert hat, was die größte Herausforderung auf meinem Weg zu gesunder Ernährung war und welche Tipps und Tricks ich habe, um gesunde Ernährung einfacher zu machen.

 

Mein Weg ist jedoch definitiv nicht der “richtige Weg” – oder der einzige Weg – um sich gesund zu ernähren. Es ist nur das, was für mich funktioniert, und es kann für Dich funktionieren oder auch nicht.

 

Gesunde Ernährung ist menschlich, und sie sieht für jeden von uns anders aus. Überlege, was Du in Deiner eigenen Routine tun kannst, damit Du mit gesunder Ernährung Erfolg hast.

 

Wenn Du Dir nicht sicher bist, wo Du anfangen sollst, kannst Du Dich an einen Coach wenden, der Dir dabei helfen kann, einen nachhaltigen, nahrhaften Ernährungsplan zu erstellen, der auf Deine speziellen Bedürfnisse und Deinen Lebensstil abgestimmt ist.

 

Oder Du schaust HIER vorbei;)

 

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Miszek Damer

Miszek Damer

31 Jahre, Ökotrophologe, Gründer der bluzone und Director of Human Optimization

Erfahre mehr über die Bluzone

21 Gründe für echte Lebensmittel

Echte Lebensmittel sind besser als Supermarktartikel! Wir geben Dir 21 Gründe, die diese Aussage untermauern;)   Echte Lebensmittel statt Supermarktartikel Echte Lebensmittel sind Lebensmittel, die

Der Leitfaden für gesundes Essen

Gesund Essen funktioniert! Doch was bedeutet das überhaupt? Finde in diesem Artikel heraus, wie Du als Individuum gesund isst.   Der endgültige Leitfaden für gesundes

Vielen Dank!

Vielen Dank für Deine Zeit und das Interesse an einer
persönlichen Betreuung. Willkommen in der bluzone!