Effizienz vs. Effektivität

Inhaltsverzeichnis

Wir sprechen vom „effizienten Arbeiten“ oder „effektiven Ergebnissen“, doch wo genau liegt der Unterschied?

 

Wenn es um das Thema Effektivität vs. Effizienz geht, ist der Unterschied nicht unerheblich, denn als Biohacker wollen wir in jeder Lebenslage das Optimum rausholen und sollten dementsprechend wissen, ob wir effektiv oder effizient vorgehen. Mit diesem Blogbeitrag wollen wir mit gutem Beispiel voranschreiten und dir das nötige Werkzeug an deine Seite geben.

Jeder sucht nach Möglichkeiten, effizienter zu sein. Möglichkeiten, wie wir mehr Dinge in weniger Zeit erledigen können. Das Problem ist, dass sich nur sehr Wenige darauf konzentrieren, wirklich effektiv zu sein. Dabei gibt es einen erheblichen Unterschied zwischen einer effizienten und einer effektiven Person.

Effizienz ist sehr viele Dinge machen.

Bei Effektivität geht es darum, ein paar Dinge zu einem außergewöhnlichen Standard zu machen.

 

Was bringt dich eher ans Ziel?

Am Ende des Tages zählt nicht was du sagst, sondern nur, was du tust – deine Produktivität soll sich auf höchstem Niveau abspielen. Als Nation sind wir Deutschen durchaus produktiv: Unter den 19 größten Wirtschaftsnationen nehmen wir im Produktivitätsranking einen guten sechsten Platz ein. Wir arbeiten hart, es kommt aber auch durchaus etwas dabei herum! Großbritannien wiederum liegt auf einem abgeschlagenen 16. Platz. Wahrscheinlich wird auch hier hart gearbeitet, die Briten sind effizient, aber nicht wirklich effektiv.

Doch was zeichnet das Individuum aus, welches effektiv, bzw. effizient arbeitet? Schauen wir uns fünf Schlüsselthemen an, in denen der Unterschied und damit auch für dich der richtige Weg klar werden.

 

Zukunftsvision

Effiziente Menschen haben durchaus ein gewisses Gespür dafür, worauf sie hinarbeiten, aber es ist nicht klar definiert, normalerweise, weil es nicht aufgeschrieben und manifestiert wurde. Dies bedeutet, dass sie keinen klaren Bezugspunkt haben, auf den sie hinarbeiten. Dies kann problematisch werden, da nicht klar definiert ist, auf welches Ziel genau hingearbeitet wird. Effiziente Arbeiter arbeiten hart und normalerweise sind sie stolz auf ihre Arbeit, doch auf die Frage worauf sie genau hinarbeiten, wird die Antwort weniger klar. Die nächste Beförderung mag das Ziel sein – doch wofür? Die übliche Antwort wäre mehr Geld, doch was bringt mehr Geld, wenn man nicht glücklich ist?! Die Antwort auf diese Frage spielt am Ende keine so große Rolle, jeder Mensch ist einzigartig und daher wird wahrscheinlich jeder eine andere Definition von Glück und Erfolg haben. Wichtig ist allerdings, dass die persönlichen Ziele aufgeschrieben werden und regelmäßig überprüft und reflektiert werden.

Effektive Menschen haben klare Visionen. Sie wissen genau, worauf sie hinarbeiten, weil sie es aufgeschrieben haben und regelmäßig ihren Bestand überprüfen. Sie konzentrieren sich zu einem sehr großen Teil auf die Aktivitäten, die wirklich einen Unterschied machen und dem Ziel näherbringen. Tägliche Entscheidungen werden von einer Frage bestimmt: „Bringt mich diese Handlung meiner Vision näher?“ Falls nicht, dann tun sie es einfach nicht.

Sofern du effektiv voranschreiten möchtest, solltest du nur die Dinge tun, die dich deinem Ziel wirklich näherbringen. „Effektives Arbeiten“ bedeutet also, nur die Maßnahmen zu ergreifen, die dich auch wirklich weiterbringen. Nehmen wir an, du möchtest dein Ernährungsverhalten positiv beeinflussen. Dafür gibt es vielfältige Maßnahmen. Wäre es sinnvoll, in der Buchhandlung sämtliche Bücher zu kaufen, welche sich mit dem Thema Ernährung beschäftigen? Vermutlich nicht, da dich das Lesen all dieser Bücher extrem viel Zeit kosten würde und die Hälfte der beschriebenen Ernährungsthematiken dich persönlich gar nicht ansprechen. Es gilt also herauszufinden, welche Maßnahmen dich wirklich voranbringen! Die Devise lautet: „Die richtigen Dinge tun!“

 

Lange To-Do-Listen

Effiziente Personen haben lange Aufgabenlisten, effektive Leute wiederum nur sehr kurze.

Der schnellste Weg, um im Kampf besiegt zu werden, ist zu versuchen, alle zu bekämpfen. Die Ressourcen werden zu dünn und spärlich verteilt, um wirklich effektiv zu sein. Lange Aufgabenlisten sind das Äquivalent zu dem Versuch, alles zu bekämpfen. Am Ende wird nicht genug erreicht, weil die Ressourcen zu dünn verteilt sind. Hier wollen wir auch eine Parallele zu unserer modernen Multitasking-Herangehensweise ziehen, welche bereits bewiesen hat, alles andere als effektiv zu sein! Sei präsent im Moment und fokussiere deine Energie auf eine wichtige Aufgabe!

Effiziente Menschen neigen dazu, zu allem „Ja“ zu sagen, weil sie andere beeindrucken möchten, nicht als schwach abgestempelt werden wollen und einfach hilfsbereit sein möchten. Das ständige Ja-Sagen ist allerdings nicht immer das Hilfreichste. Unsere Listen werden nur immer länger und wir verlieren uns im Kampf.

Effektive Menschen haben kurze Aufgabenlisten und beherrschen den delegierenden Führungsstil. Sie konzentrieren sich rücksichtslos auf einige Aktivitäten.

 

Wichtige vs. unwichtige Aufgaben

Effiziente Arbeiter tauchen einfach auf und machen sich an die Arbeit. Sie haben eine Liste von Dingen, die sie erledigen müssen, und sie fangen an, sie abzuarbeiten.

Effektive Menschen betrachten die vor ihnen liegenden Aufgaben. Sie konzentrieren sich dann auf diejenigen, die die höchste Menge an kognitiver Gehirnleistung erfordern. Sie teilen die Aufgaben nach Energieniveaus auf. Frage dich selbst: Kümmerst du dich morgens gleich um die wichtigste Aufgabe des Tages oder überprüfst du erstmal deine Emails? Tatsächlich erfahren wir jedes Mal, wenn wir eine Email beantworten einen kleinen Dopaminausstoß (unser Glückshormon), was uns dazu bringt zu glauben, dass wir produktiv sind. Doch in der Regel ist Emails beantworten nicht der eigentliche Job. Stelle dir jeden Morgen folgende entscheidende Frage: Welche Aufgabe bringt mich heute meiner Vision näher? Diese Aufgabe solltest du immer als Erste abarbeiten!

 

Selbstreflektion

Effiziente Menschen haben keine Zeit, um bestimmte Handlungen zu reflektieren. Sie sind zu beschäftigt damit, Dinge zu erledigen. Sie sind in der Regel zukunftsorientiert und überlegen, was nächste Woche getan werden muss.

Effektive Menschen planen genügend Zeit ein, um nachzudenken und über Handlungen zu reflektieren. Sie überprüfen und hinterfragen in regelmäßigen Abständen, was funktioniert und was nicht. Dies ist fester Bestandteil einer täglichen Routine. Sie sind in der Regel präsent im Moment, wodurch sie ruhiger und entspannter wirken.

 

Grenzen

Effiziente Menschen verwischen die Grenzen zwischen Arbeit, Zuhause und sozialen Kreisen. Sie sind allzeit abrufbar und reagieren auf jeden Anruf oder Email. Sie nehmen an Meetings teil, ohne zu wissen worum es eigentlich geht. Sie sind diejenigen, die zwischen ihren Trainingssätzen Telefonate entgegennehmen.

Effektive Menschen sind präsent. Wenn sie zu Hause sind, dann konzentrieren sie sich auf ihre Familie. Wenn sie bei der Arbeit sind, dann liegt der Fokus auf der Arbeit. Sie fangen den Tag nicht an, indem sie ihre Whattsapp- oder Emailnachrichten überprüfen. Wieso sollten sie aufwachen und eine von jemand anderem festgelegte Tagesordnung befolgen?! (Mehr dazu im Kapitel Die Macht der täglichen Routine). Effektive Menschen kennen auch den Unterschied zwischen Aktivitäten, die sie „stapeln“ können, und solchen, die sie nicht können. Sie schaffen Strukturen und Prozesse, um diese Aktivitäten zu verwalten.

Wenn du dir z.B. den ganzen Morgen Zeit nimmst, um Emails zu beantworten, wirst du auch den ganzen Morgen dafür benötigen. Wenn du dich allerdings auf eine Stunde limitierst, um möglichst viele Probleme zu lösen, wird deine Prioritätenliste bereits anders aussehen.

 

Weißt Du bereits, wer Du bist?

Dies ist nur eine persönliche Vermutung, aber wahrscheinlich ist das Unwissen über diesen kleinen aber feinen Unterschied ein Grund mehr, weshalb wir immer mehr in eine Burn-out getriebene, gestresste und überarbeitete Gesellschaft mutieren. Häufig stürzen wir uns in die Arbeit und versuchen möglichst viel möglichst schnell abzuarbeiten. Da der „Arbeitshaufen“ allerdings immer größer wird, kommen wir nie wirklich voran. Wir vergessen häufig, erst einmal die Maßnahmen zu definieren, die uns tatsächlich zum Ziel führen, bzw. stürzen wir uns in effizientes Arbeiten, ohne klar das Ziel zu definieren. Stell es Dir so vor: Du willst den Mount Everest besteigen und kletterst so gut und effizient Du nur kannst, um dann an der Spitze angekommen zu realisieren, dass Du den falschen Berg erklommen hast!

In der bluzone wollen wir smart agieren. Wie Du etwas ausführst, ist wie Du alles ausführst. Dies bewahrheitet sich bei der Arbeit, in Beziehungen oder wenn es um Deine Gesundheit geht.

 

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Miszek Damer

Miszek Damer

31 Jahre, Ökotrophologe, Gründer der bluzone und Director of Human Optimization

Erfahre mehr über die Bluzone

Bist Du glücklich?

bluzone ist Dein Weg zum Großartigfühlen – so einfach geht gesund! Sichere Dir den Gesundheitskompass – das einzige Buch, dass Du brauchst um Deine Gesundheit

Vielen Dank!

Vielen Dank für Deine Zeit und das Interesse an einer
persönlichen Betreuung. Willkommen in der bluzone!