10 evidenzbasierte Vorteile von Kurkuma

Inhaltsverzeichnis

Das gelbe Gewürz aus der ayurvedischen Küche ist möglicherweise das wirksamste Nahrungsergänzungsmittel. Erfahre hier, was es so besonders macht!

 

Das als Kurkuma bekannte Gewürz ist möglicherweise das wirksamste Nahrungsergänzungsmittel, das es gibt.

 

Viele hochwertige Studien zeigen, dass Kurkuma große Vorteile für Deinen Körper und Dein Gehirn hat. Viele dieser Vorteile stammen von seinem Hauptwirkstoff, dem Curcumin.

 

Lies weiter, um zu erfahren, was die Wissenschaft über Kurkuma und Curcumin und ihre Vorteile sagt.

 

Was sind Kurkuma und Curcumin?

Kurkuma ist das Gewürz, das dem Curry seine gelbe Farbe verleiht.

 

In Indien wird es seit Tausenden von Jahren sowohl als Gewürz als auch als Heilpflanze verwendet. In jüngster Zeit hat die Wissenschaft begonnen, die traditionellen Behauptungen zu untermauern, dass Kurkuma Verbindungen mit medizinischen Eigenschaften enthält.1

 

Diese Verbindungen werden Curcuminoide genannt. Das wichtigste davon ist Curcumin.

 

Curcumin ist der Hauptwirkstoff in Kurkuma. Es hat eine starke entzündungshemmende Wirkung und ist ein sehr starkes Antioxidans.

 

Hier sind die 10 wichtigsten nachgewiesenen gesundheitlichen Vorteile von Kurkuma und Curcumin.

 

10 Vorteile der gelben Knolle

  1. Kurkuma enthält bioaktive Verbindungen mit medizinischen Eigenschaften

 

Der Curcumingehalt von Kurkuma ist leider nicht sehr hoch. Er liegt bei etwa 3 % des Gewichts.2 In den meisten Studien über dieses Kraut werden Kurkumaextrakte verwendet, die hauptsächlich Curcumin enthalten, wobei die Dosierung in der Regel 1 Gramm pro Tag übersteigt.

 

Es wäre sehr schwierig, diese Mengen zu erreichen, wenn man Kurkuma nur als Gewürz in seiner Nahrung verwenden würde.

 

Deshalb entscheiden sich manche Menschen für Nahrungsergänzungsmittel.

 

Allerdings wird Curcumin nur schlecht in den Blutkreislauf aufgenommen. Um die volle Wirkung von Curcumin zu erfahren, muss seine Bioverfügbarkeit (die Geschwindigkeit, mit der der Körper eine Substanz aufnimmt) verbessert werden.3

 

Es ist hilfreich, es zusammen mit schwarzem Pfeffer zu verzehren, der Piperin enthält. Piperin ist eine natürliche Substanz, die die Absorption von Curcumin um 2.000% erhöht.4

 

Die besten Curcumin-Nahrungsergänzungsmittel enthalten Piperin, was ihre Wirksamkeit erheblich steigert. HIER geht es zu unserer Empfehlung von Biotanicals – und mit bluzone20 sparst Du auch noch 20%!

 

Curcumin ist auch fettlöslich, das heißt, es löst sich in Fett oder Öl auf. Deshalb kann es sinnvoll sein, Curcuminpräparate zusammen mit einer fettreichen Mahlzeit einzunehmen.

 

  1. Curcumin ist ein natürliches entzündungshemmendes Mittel

 

Entzündungen sind unglaublich wichtig. Sie helfen, fremde Eindringlinge zu bekämpfen, und spielen eine Rolle bei der Reparatur von Schäden im Körper.

 

Akute, kurzfristige Entzündungen sind zwar vorteilhaft, können aber problematisch werden, wenn sie chronisch werden und das körpereigene Gewebe angreifen.

 

Wissenschaftler sind inzwischen der Ansicht, dass chronische Entzündungen auf niedrigem Niveau bei einigen Gesundheitszuständen und Krankheiten eine Rolle spielen können. Dazu gehören:5

 

  • Herzkrankheiten
  • Krebs
  • metabolisches Syndrom
  • Alzheimer
  • verschiedene degenerative Erkrankungen

 

Deshalb ist alles, was zur Bekämpfung chronischer Entzündungen beitragen kann, potenziell wichtig für die Vorbeugung und Behandlung dieser Erkrankungen.

 

Auch wenn das Thema Entzündung vielschichtig ist und es wahrscheinlich keine einfache Antwort gibt, ist die wichtigste Erkenntnis in Bezug auf Curcumin, dass es eine bioaktive Substanz ist, die Entzündungen bekämpfen kann. Allerdings sind sehr hohe Dosen erforderlich, um medizinische Ergebnisse zu erzielen.6

 

  1. Kurkuma kann die antioxidative Kapazität des Körpers erhöhen

 

Oxidative Schäden gelten als einer der Mechanismen, die dem Altern und vielen Krankheiten zugrunde liegen.

 

Daran beteiligt sind freie Radikale, hochreaktive Moleküle mit ungepaarten Elektronen. Freie Radikale neigen dazu, mit wichtigen organischen Substanzen wie Fettsäuren, Proteinen oder der DNA zu reagieren.

 

Antioxidantien sind vor allem deshalb so nützlich, weil sie den Körper vor freien Radikalen schützen.

 

Curcumin ist ein starkes Antioxidans, das aufgrund seiner chemischen Struktur freie Radikale neutralisieren kann.7

 

Darüber hinaus deuten Tier- und Zellstudien darauf hin, dass Curcumin die Wirkung von freien Radikalen blockieren und die Wirkung anderer Antioxidantien stimulieren kann. Weitere klinische Studien am Menschen sind erforderlich, um diese Vorteile zu bestätigen.8

 

  1. Curcumin kann den neurotrophen Faktor des Gehirns fördern

 

Bevor die Wissenschaftler ein besseres Verständnis der Neuronen hatten, glaubte man, dass sie sich nach der frühen Kindheit nicht mehr teilen und vermehren können. Heute weiß man jedoch, dass dies nicht der Fall ist.

 

Neuronen sind in der Lage, neue Verbindungen zu bilden, und in bestimmten Bereichen des Gehirns können sie sich vermehren und in ihrer Anzahl zunehmen.

 

Eine der wichtigsten Triebkräfte dieses Prozesses ist der vom Gehirn abgeleitete neurotrophe Faktor (BDNF). Dabei handelt es sich um ein Gen, das an der Herstellung eines Proteins beteiligt ist, das für die Förderung des Lebens der Neuronen verantwortlich ist.

 

Das BDNF-Protein spielt eine Rolle beim Gedächtnis und beim Lernen und ist in Bereichen des Gehirns zu finden, die für Essen, Trinken und Körpergewicht zuständig sind.9

 

Viele weit verbreitete Erkrankungen des Gehirns werden mit verminderten Spiegeln des BDNF-Proteins in Verbindung gebracht, darunter Depressionen und die Alzheimer-Krankheit.10

 

Interessanterweise haben Tierstudien ergeben, dass Curcumin den BDNF-Spiegel im Gehirn erhöhen kann.11

 

Auf diese Weise kann es viele Gehirnerkrankungen und altersbedingte Beeinträchtigungen der Gehirnfunktion verzögern oder sogar rückgängig machen. Da diese Studien jedoch an Tieren durchgeführt wurden, ist es schwer zu sagen, was die Ergebnisse für den Menschen bedeuten.12

 

Es könnte auch dazu beitragen, Gedächtnis und Aufmerksamkeit zu verbessern, was angesichts seiner Auswirkungen auf den BDNF-Spiegel logisch erscheint. Es sind jedoch weitere Studien erforderlich, um dies zu bestätigen.13

 

  1. Curcumin kann das Risiko für Herzkrankheiten senken

 

Herzkrankheiten sind weltweit die häufigste Todesursache.14 Forscher haben sie jahrzehntelang erforscht und viel über die Ursachen gelernt. Es überrascht nicht, dass Herzkrankheiten unglaublich kompliziert sind und verschiedene Faktoren zu ihnen beitragen.

 

Curcumin kann helfen, viele Schritte im Prozess der Herzkrankheit umzukehren.15

 

Der vielleicht wichtigste Nutzen von Curcumin bei Herzkrankheiten ist die Verbesserung der Funktion des Endothels, der Auskleidung der Blutgefäße.16

 

Die endotheliale Dysfunktion ist eine der Hauptursachen für Herzkrankheiten. Dies ist der Fall, wenn das Endothel nicht in der Lage ist, den Blutdruck, die Blutgerinnung und verschiedene andere Faktoren zu regulieren.17

 

Mehrere Studien deuten darauf hin, dass Curcumin zu einer Verbesserung der Herzgesundheit führen kann.18 Darüber hinaus ergab eine Studie, dass es bei Frauen nach den Wechseljahren ebenso wirksam ist wie körperliche Betätigung.19

 

Darüber hinaus kann Curcumin dazu beitragen, Entzündungen und Oxidation (wie oben beschrieben) zu verringern, die bei Herzerkrankungen eine Rolle spielen können.

 

In einer Studie mit 121 Personen, die sich einer Bypass-Operation an der Koronararterie unterzogen, gaben die Forscher ihnen einige Tage vor und nach der Operation entweder ein Placebo oder 4 Gramm Curcumin pro Tag.

 

Die Curcumin-Gruppe hatte ein um 65 % verringertes Risiko, im Krankenhaus einen Herzinfarkt zu erleiden.20

 

  1. Kurkuma kann helfen, Krebs zu verhindern

 

Krebs ist eine Krankheit, die durch unkontrolliertes Zellwachstum gekennzeichnet ist. Es gibt viele verschiedene Formen von Krebs, die durch Curcuminergänzungen beeinflusst zu werden scheinen.21

 

Curcumin wurde als nützliches Kraut in der Krebsbehandlung untersucht, und es wurde festgestellt, dass es das Krebswachstum und die Krebsentwicklung beeinflusst.22

 

Studien haben gezeigt, dass es:23

 

  • zum Absterben von Krebszellen beitragen kann
  • die Angiogenese (das Wachstum neuer Blutgefäße in Tumoren) reduziert
  • die Metastasierung (Ausbreitung von Krebs) verringert

 

Ob hochdosiertes Curcumin – vorzugsweise mit einem Absorptionsverstärker wie Piperin – bei der Behandlung von Krebs beim Menschen helfen kann, ist noch nicht ausreichend untersucht worden.

 

Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass es die Entstehung von Krebs verhindern kann, insbesondere von Krebserkrankungen des Verdauungssystems wie Darmkrebs.24

 

In einer 30-Tage-Studie an 44 Männern mit Läsionen im Dickdarm, die sich manchmal in Krebs verwandeln, reduzierten 4 Gramm Curcumin pro Tag die Anzahl der Läsionen um 40 %.25

 

  1. Curcumin kann bei der Behandlung der Alzheimer-Krankheit von Nutzen sein

 

Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Form der Demenz und kann für bis zu 70 % der Demenzfälle verantwortlich sein.26

 

Zwar gibt es Behandlungen für einige der Symptome, aber es gibt noch keine Heilung für Alzheimer. Deshalb ist es so wichtig, zu verhindern, dass die Krankheit überhaupt erst auftritt.

 

Vielleicht gibt es gute Nachrichten am Horizont, denn es hat sich gezeigt, dass Curcumin die Blut-Hirn-Schranke überwinden kann.27

 

Es ist bekannt, dass Entzündungen und oxidative Schäden bei der Alzheimer-Krankheit eine Rolle spielen, und Curcumin hat positive Auswirkungen auf beides.28

 

Ein Hauptmerkmal der Alzheimer-Krankheit ist außerdem die Bildung von Eiweißknäueln, den so genannten Amyloid-Plaques. Studien zeigen, dass Curcumin zur Beseitigung dieser Plaques beitragen kann.29

 

Ob Curcumin das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit bei Menschen verlangsamen oder sogar umkehren kann, ist derzeit nicht bekannt und muss noch untersucht werden.

 

  1. Arthritis-Patienten sprechen gut auf Curcumin-Präparate an

 

Arthritis ist in den westlichen Ländern ein weit verbreitetes Problem. Es gibt verschiedene Arten von Arthritis, von denen die meisten mit Entzündungen in den Gelenken einhergehen.

 

Da Curcumin eine starke entzündungshemmende Substanz ist, liegt es nahe, dass es bei Arthritis helfen kann. Tatsächlich zeigen mehrere Studien, dass es einen Zusammenhang gibt.

 

In einer Studie an Menschen mit rheumatoider Arthritis war Curcumin sogar wirksamer als ein entzündungshemmendes Medikament.30

 

Viele andere Studien haben die Auswirkungen von Curcumin auf Arthritis untersucht und Verbesserungen bei verschiedenen Symptomen festgestellt.31

 

  1. Curcumin wirkt gegen Depressionen

 

Curcumin hat sich bei der Behandlung von Depressionen als vielversprechend erwiesen.

 

In einer kontrollierten Studie wurden 60 Menschen mit Depressionen nach dem Zufallsprinzip in drei Gruppen eingeteilt.32 Eine Gruppe erhielt Prozac (ein weit verbreitetes Antidepressivum), eine andere Gruppe 1 Gramm Curcumin und die dritte Gruppe nahm sowohl Prozac als auch Curcumin ein.

 

Nach 6 Wochen hatte Curcumin zu ähnlichen Verbesserungen geführt wie Prozac. Die Gruppe, die sowohl Prozac als auch Curcumin einnahm, schnitt am besten ab.33

 

Dieser kleinen Studie zufolge ist Curcumin genauso wirksam wie ein Antidepressivum.

 

Depressionen werden auch mit einem verminderten BDNF-Spiegel und einem schrumpfenden Hippocampus in Verbindung gebracht, einem Hirnareal, das eine Rolle beim Lernen und Gedächtnis spielt. Curcumin kann dazu beitragen, den BDNF-Spiegel zu erhöhen und so möglicherweise einige dieser Veränderungen rückgängig machen.34

 

Es gibt auch einige Hinweise darauf, dass Curcumin die Neurotransmitter Serotonin und Dopamin im Gehirn steigern kann.35

 

  1. Curcumin kann helfen, den Alterungsprozess zu verzögern und altersbedingte chronische Krankheiten zu bekämpfen

 

Wenn Curcumin tatsächlich zur Vorbeugung von Herzkrankheiten, Krebs und Alzheimer beitragen kann, könnte es auch für die Langlebigkeit von Nutzen sein.

 

Dies deutet darauf hin, dass Curcumin ein potenzielles Anti-Aging-Mittel sein könnte.36

 

Da man davon ausgeht, dass Oxidation und Entzündungen beim Altern eine Rolle spielen, könnte Curcumin Wirkungen haben, die weit über die bloße Vorbeugung von Krankheiten hinausgehen.37

Quintessenz

Kurkuma – und insbesondere seine aktivste Verbindung, Curcumin – hat viele wissenschaftlich nachgewiesene gesundheitliche Vorteile, wie etwa das Potenzial, die Herzgesundheit zu verbessern und Alzheimer und Krebs vorzubeugen.

 

Es ist ein starkes entzündungshemmendes und antioxidatives Mittel. Es kann auch zur Verbesserung der Symptome von Depressionen und Arthritis beitragen.

 

Persönlich achten wir darauf, dass wir im Zuge einer artenreichen Küche regelmäßig mit Kurkuma kochen, aber noch viel konsequenter supplementieren wir mit Kurkuma. Dies beinhaltet eine tägliche Aufnahme von 300-500mg Kurkuma, sowie eine zyklische Aufnahme von bis zu 1500mg über 3-14 Tage, wenn z.B. das Trainingspensum extrem hoch ist, die Stresslevel sehr hoch sind oder andere Zustände vorliegen, die das Entzündungspotential im Körper steigern.

 

Referenzen

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3633300/
  2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17044766/
  3. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26007179/
  4. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9619120/
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6636482/ ; https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32286941/ ; https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21633179/
  6. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26007179/ ; https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29097552/ ; https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33041781/
  7. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17569207/
  8. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33041781/
  9. https://medlineplus.gov/genetics/gene/bdnf/ ; https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fncel.2019.00363/full
  10. https://www.nature.com/articles/s41598-020-73576-1 ; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6358753/
  11. https://www.hindawi.com/journals/mi/2017/6280925/ ; https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0166432812006997
  12. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3281036/ ; https://www.cambridge.org/core/journals/british-journal-of-nutrition/article/examining-the-potential-clinical-value-of-curcumin-in-the-prevention-and-diagnosis-of-alzheimers-disease/A2DB953BAA57C30E080D030AF0C225D9
  13. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1064748117305110?via%3Dihub
  14. https://www.who.int/en/news-room/fact-sheets/detail/the-top-10-causes-of-death
  15. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28274852/ ; https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30716389/
  16. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5310664/#:~:text=In%20healthy%20middle%2Daged%20and%20older%20adults%2C%2012%20weeks%20of,improving%20conduit%20artery%20endothelial%20function.
  17. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28228072/
  18. https://www.mdpi.com/2077-0383/9/3/746/htm ; https://www.hindawi.com/journals/jnme/2016/1089653/
  19. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23146777/
  20. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22481014/
  21. https://ar.iiarjournals.org/content/35/2/645
  22. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6835707/
  23. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S2212429218303948?via%3Dihub ; https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fphar.2020.01021/full#B15
  24. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6835707/
  25. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21372035/
  26. https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/dementia
  27. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5950688/#:~:text=For%20prevention%20and%20treatment%20of,the%20risk%20of%20Alzheimer’s%20disease.
  28. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5950688/#:~:text=For%20prevention%20and%20treatment%20of,the%20risk%20of%20Alzheimer’s%20disease.
  29. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16988474/
  30. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22407780/
  31. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20657536/
  32. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23832433/
  33. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23832433/
  34. https://www.hindawi.com/journals/tswj/2009/624894/
  35. https://link.springer.com/article/10.1007/s00213-008-1300-y ; https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyt.2020.572533/full
  36. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20205886/
  37. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20388102/

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Miszek Damer

Miszek Damer

31 Jahre, Ökotrophologe, Gründer der bluzone und Director of Human Optimization

Erfahre mehr über die Bluzone

21 Gründe für echte Lebensmittel

Echte Lebensmittel sind besser als Supermarktartikel! Wir geben Dir 21 Gründe, die diese Aussage untermauern;)   Echte Lebensmittel statt Supermarktartikel Echte Lebensmittel sind Lebensmittel, die

Der Leitfaden für gesundes Essen

Gesund Essen funktioniert! Doch was bedeutet das überhaupt? Finde in diesem Artikel heraus, wie Du als Individuum gesund isst.   Der endgültige Leitfaden für gesundes

Vielen Dank!

Vielen Dank für Deine Zeit und das Interesse an einer
persönlichen Betreuung. Willkommen in der bluzone!