Die bessere Sauna

Inhaltsverzeichnis

Ist eine Infrarotsauna besser als eine traditionelle Sauna?

Es gibt nichts Besseres als eine 20-minütige Schwitzsession in einer Sauna. Du fühlst Dich entspannter und ausgeruhter und die Wärme hilft, Muskelkater zu lindern und verbessert Deine allgemeine Gesundheit und Wohlbefinden.

Aber wenn die hohen Temperaturen einer traditionellen Sauna einfach zu viel für Dich sind, kann eine Infrarotsauna die Vorteile einer Sauna ohne die extreme Hitze bieten.

 

Was ist eine Infrarotsauna?

Im Gegensatz zu einer traditionellen Sauna erwärmt eine Infrarotsauna nicht die Luft um Dich herum. Stattdessen werden Infrarotlampen verwendet (die elektromagnetische Strahlung verwenden), um Deinen Körper quasi von innen zu erwärmen. Die Strahlen dringen dabei ins menschliche Gewebe ein (keine Sorge, dies hat nichts mit gesundheitsschädlicher radioaktiver Strahlung zu tun) und erwärmen diesen bevor die Luft erwärmt wird.

Eine Infrarotsauna kann mit einer niedrigeren Temperatur betrieben werden (normalerweise zwischen 40˚C und 70˚C) als eine herkömmliche Sauna, die normalerweise zwischen 80˚C und 100˚C liegt.

Hersteller behaupten, dass in einer Infrarotsauna nur etwa 20 Prozent der Wärme zur Erwärmung der Luft und die anderen 80 Prozent zur direkten Erwärmung des Körpers verwendet werden.

Befürworter der Infrarotsauna sagen, dass die Wärme tiefer eindringt als erwärmte Luft. Dadurch erfährst Du auch in der Regel bei einer niedrigeren Temperatur ein deutlich intensiveres schwitzen. Da die Umgebungstemperatur angenehmer ist, kannst Du auch länger in der Sauna bleiben und gleichzeitig Deine Körperkerntemperatur um zwei bis drei Grad erhöhen.

 

Die Vorteile einer Infrarotsauna

Die angeblichen Vorteile einer Infrarotsauna ähneln denen einer traditionellen Sauna. Dazu gehören:1

  • besserer Schlaf
  • Entspannung
  • Entgiftung
  • Gewichtsverlust
  • Linderung von Muskelkater
  • Linderung von Gelenkschmerzen wie Arthritis
  • klare und straffere Haut
  • verbesserte Zirkulation
  • Hilfe für Menschen mit chronischem Erschöpfungssyndrom

 

Seit Jahrhunderten nutzen die Menschen die Sauna für alle Arten von Gesundheitszuständen. Es gibt zwar mehrere Studien und Forschungen über traditionelle Saunen, aber es gibt nicht so viele Studien, die sich speziell mit Infrarot-Saunen befassen.

Eine kleine 10-Personen-Studie ergab, dass Menschen mit chronischem Erschöpfungssyndrom von der Nutzung einer Infrarotsauna als Teil einer Gesamtbehandlung profitieren.2

Eine weitere 10-Personen-Studie fand heraus, dass die Infrarotsauna dazu beiträgt, Muskelkater zu verringern und die Erholung nach harten Workouts zu steigern.3

Einer Überprüfung zufolge haben mehrere Studien festgestellt, dass Infrarotlichttherapie-Saunen zur Senkung des Blutdrucks beitragen können.4

Ebenso gibt es bisher keine Berichte über negative Auswirkungen, die über die Vorsichtsmaßregeln bezüglich des Sauna-Erlebnisses hinausgehen. Dazu gehören u.a. die Möglichkeiten der Überhitzung, Dehydrierung und Beeinträchtigung durch Medikamente sowie die potenziellen Gefahren für Personen, die schwanger sind, Herzkrankheiten haben oder unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol stehen.

Die gute Nachricht: Auch wenn Deine Schwitzsitzung nicht alles tut, was sie vorgibt zu tun, so fühlt sie sich doch zumindest gut an. Darüber hinaus trägt sie zu Deiner allgemeinen Gesundheit und Wohlbefinden bei, indem sie Dir hilft, Dich zu entspannen, steife oder angespannte Muskeln zu lockern, Gelenkschmerzen zu lindern und Dir die dringend benötigte Zeit für Dich selbst zu geben.

 

Wie benutzt man eine Infrarotsauna?

Viele Menschen werden Infrarot-Saunabehandlungen in einem Fitnessstudio, Spa oder einer Arztpraxis durchführen, während andere eine solche Sauna zu Hause kaufen und bauen werden. Wenn Sie sich entschließen, eine Infrarotsauna auszuprobieren, sollten Sie wissen, dass sie nicht mit einer universellen Anleitung geliefert wird.

Ob zu Hause in Deiner eigenen Infrarot-Sauna, in einem Spa oder Deinem Fitnessstudio: Hier sind einige Tipps, die Dir den Einstieg erleichtern sollen.

  • Trinke Wasser: Achte darauf, dass Du vor dem Betreten einer Infrarotsauna hydratisiert bist. Trinke vor dem Saunagang ein Glas Wasser. Um den Detox-Prozess während der Behandlung nicht zu stören, empfiehlt es sich, nicht während des Saunierens zu trinken.
  • Wähle die richtige Temperatur: Die durchschnittliche Temperatur für eine Infrarotsauna reicht von 40˚C bis 70˚C, wobei Anfänger am unteren Ende und erfahrene Benutzer am oberen Ende beginnen. Wenn Du zum ersten Mal in die Sauna gehst, beginne mit 40˚C. Möglicherweise wirst Du für einige Sitzungen bei dieser Temperatur bleiben. Du kannst die Temperatur jederzeit bei jeder Sitzung erhöhen.
  • Die richtige Dauer: Als Erstnutzer beginne mit 10 bis 15 Minuten. Du kannst jede Sitzung ein zwei Minuten hinzufügen, bis Du die empfohlene Zeit von 20 bis 30 Minuten erreicht hast.
  • Die Kleidung: Wie und ob Du Dich kleidest, ist Deine Entscheidung und wahrscheinlich eher davon abhängig, wo und wie Du die Sauna nutzt. Als moderner Biohacker hast Du eventuell auch schon von Individuen mitbekommen, die in der Infrarotsauna trainieren (so wie ich☺).
  • Was Du tun kannst, während Du in der Sauna bist: Entspannen, lesen, trainieren, meditieren, Musik hören oder mit Freunden besuchen. Es bleibt ganz Dir überlassen.
  • Nachdem die Sitzung beendet ist: Wenn Deine Sitzung beendet ist, solltest Du Dir Zeit nehmen und Deinen Körper abkühlen lassen. Wenn Du Dich abgekühlt hast, kannst Du duschen oder baden. Achte nur darauf, wieder Wasser zu tanken.
  • Anzahl der Sitzungen pro Woche: Die meisten Einrichtungen, die Infrarot-Saunabehandlungen anbieten, empfehlen die Benutzung der Sauna an drei bis vier Tagen pro Woche. Wenn Du gesund bist und die vier Tage verträgst, kannst Du die Sauna auch täglich benutzen.

 

Es gibt ein paar Dinge, die Du vor dem ersten Saunagang wissen solltest.

  • Vermeide die Benutzung einer Infrarotsauna, wenn Du Alkohol getrunken hast.
  • Wenn Du Dich krank fühlst oder Fieber hast, warte mit dem Saunagang am besten, bis Du Dich besser fühlst.
  • Wenn Du eine Infrarotsauna benutzt, wirst Du stark schwitzen, so dass Du Dich beim Aufstehen schwindelig fühlen kannst. Stelle in diesem Fall sicher, dass Du langsam aufstehst und Dich wieder hinsetzt, wenn Du die Sauna verlässt. Trinke direkt nach Beendigung des Saunagangs Wasser und warte, bis Dein Körper abgekühlt ist, bevor Du etwas anderes tust.
  • In extremen Fällen kann es bei manchen Menschen zu Überhitzung (Hitzschlag und Hitzeerschöpfung) oder Dehydrierung kommen.
  • Wenn Du gesundheitliche Beschwerden wie Bluthochdruck oder Herzprobleme hast oder Dich in ärztlicher Behandlung befindest, lass Dich vor der ersten Sitzung von Deinem Arzt aufklären. Auch wenn sich Infrarot-Saunen als ziemlich sicher erwiesen haben, willst Du kein Risiko eingehen, wenn es um Deine Gesundheit und Sicherheit geht.

 

Persönliche Erfahrungen

Wir nutzen regelmäßig (keine 4 Mal pro Woche, aber immerhin einmal) eine Infrarotsauna (Shoutout an der Stelle an unsere „Go-to-Sauna“, die Radiance Bar in Hamburg, Winterhude. Dabei kommt die Sauna sowohl rein regenerativ zum Einsatz, als auch z.B. für Workouts (check mal unsere Instagram-Highlights „Bewegung“). Auch wenn die Studienlage noch sehr dünn ist, haben wir zumindest rein subjektiv eine starke Verbesserung der Regeneration und des Wohlbefindens wahrgenommen. Vor allem das im Vergleich zur normalen Sauna stark energetisierende Gefühl danach ist phänomenal.  Eine normale Sauna gibt auch ein wohlig-warmes Gefühl, aber „entzieht“ eher Energie. Die Infrarotsauna gehört zu unserem regelmäßigen Biohacking-Repertoire und können es Dir wirklich wärmstens nahelegen. Give it a shot!

 

Deine Domi und Dein Miszek

 

Referenzen:

(1): https://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/consumer-health/expert-answers/infrared-sauna/faq-20057954

http://archive.foundationalmedicinereview.com/publications/16/3/215.pdf

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4493260/

https://www.health.harvard.edu/blog/sauna-use-linked-longer-life-fewer-fatal-heart-problems-201502257755

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25748743/

(2): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25748743/

(3): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4493260/

(4): http://archive.foundationalmedicinereview.com/publications/16/3/215.pdf

 

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Miszek Damer

Miszek Damer

31 Jahre, Ökotrophologe, Gründer der bluzone und Director of Human Optimization

Erfahre mehr über die Bluzone

Die bessere Sauna

Ist eine Infrarotsauna besser als eine traditionelle Sauna? Es gibt nichts Besseres als eine 20-minütige Schwitzsession in einer Sauna. Du fühlst Dich entspannter und ausgeruhter