Autophagie: Optimales Recycling dank Zelltod

Inhaltsverzeichnis

Zu den Wundern des Körpers gehört die Autophagie – der natürliche Recyclingprozess des Körpers, der uns gesund hält, länger leben lässt und unnütze Zellen beseitigt. Zeit für einen genaueren Blick!

 

Was ist Autophagie?

Autophagie ist die Methode des Körpers, geschädigte Zellen zu reinigen, um neuere, gesündere Zellen zu regenerieren. Dabei bedeutet “Auto” Selbst und “Phagie” bedeutet essen. Die wörtliche Bedeutung von Autophagie ist also “Selbst-Essen”.

Es wird auch als “Selbst-Verschlingen” bezeichnet. Das klingt vielleicht wie etwas, das Deinem Körper nie passieren soll, aber es ist tatsächlich vorteilhaft für Deine allgemeine Gesundheit.

Der Grund dafür ist, dass Autophagie ein evolutionärer Selbsterhaltungsmechanismus ist, durch den Dein Körper die dysfunktionalen Zellen entfernen und Teile davon für die Zellreparatur und -reinigung wiederverwerten kann. Der Zweck der Autophagie besteht darin, Trümmer zu entfernen und sich selbst zu einer optimalen, reibungslosen Funktion zurück zu regulieren.

Stelle es Dir vor wie ein Recycling- und Reinigungsprozess in quasi einem „Survival oft he Fittest- Modus“, genau wie das Drücken eines Reset-Knopfes. Außerdem fördert die Autophagie das Überleben und die Anpassung als Reaktion auf verschiedene Stressfaktoren und Giftstoffe, die sich in Deinen Zellen angesammelt haben.

 

Die Vorteile der Autophagie

Die Hauptvorteile der Autophagie scheinen in Form von Anti-Aging-Prinzipien daher zu kommen. Tatsächlich sei sie am besten bekannt als die Methode des Körpers, die Uhr zurückzudrehen und jüngere Zellen zu schaffen. Das Spannende ist, wenn unsere Zellen unter Stress stehen, wird die Autophagie verstärkt, um uns zu schützen, was dazu beiträgt, die Lebensspanne zu verlängern. Auch hier macht natürlich die Dosis das Gift – ganz im Sinne der Hormesis (Noch nie diesen Begriff gehört? Dann werfe noch heute einen Blick in den Gesundheitskompass).

Darüber hinaus hält in Zeiten des Hungers die Autophagie den Körper am Laufen, indem sie Zellmaterial abbaut und es für notwendige Prozesse wiederverwendet.

Zu den Vorteilen der Autophagie auf zellulärer Ebene gehören:

  • die Entfernung toxischer Proteine aus den Zellen, die neurodegenerativen Krankheiten wie Parkinson und Alzheimer zugeschrieben werden.
  • Recycling von Restproteinen.
  • Bereitstellung von Energie und Bausteinen für Zellen, die noch von einer Reparatur profitieren könnten.
  • In größerem Maßstab fördert es die Regeneration und gesunde Zellen.

Auch der Autophagie wird viel Aufmerksamkeit geschenkt, weil sie bei der Prävention oder Behandlung von Krebs eine wichtige Rolle spielen kann. Die Autophagie nimmt mit zunehmendem Alter ab, was bedeutet, dass Zellen, die nicht mehr funktionieren oder Schaden anrichten könnten, sich vermehren dürfen, was die Funktionsweise von Krebszellen ist.

Es gibt zwar keine wissenschaftlichen Beweise dafür, aber einige Studien deuten darauf hin, dass viele Krebszellen durch Autophagie entfernt werden können. Die Forscher glauben, dass neue Studien zu Erkenntnissen führen werden, die ihnen helfen werden, die Autophagie als Krebstherapie ins Visier zu nehmen.

 

Mit IF „autophagieren“

Denke daran, dass Autophagie wörtlich “Selbst-Essen” bedeutet. Es macht also Sinn, dass IF und ketogene Diäten dafür bekannt sind, Autophagie auszulösen. Fasten ist nach aktuellem Wissenstand die wirksamste Art und Weise, die Autophagie auszulösen.

Bei der Keto-Diät kommen etwa 75 Prozent Deiner täglichen Kalorien aus Fett und 5 bis 10 Prozent der Kalorien aus Kohlenhydraten.

Diese Verschiebung der Kalorienquellen führt dazu, dass Dein Körper seine Stoffwechselwege verlagert. Er beginnt, Fett anstelle von Glukose, die aus Kohlenhydraten gewonnen wird, als Brennstoff zu verwenden.

Als Reaktion auf diese Einschränkung wird Dein Körper anfangen, Ketonkörper zu produzieren, die viele schützende Wirkungen haben. Studien legen nahe, dass Ketose auch eine durch Hunger verursachte Autophagie verursachen kann, die neuroprotektive Funktionen hat.

Niedrige Glukosespiegel liegen bei beiden Ernährungsformen vor und sind mit niedrigen Insulin- und hohen Glukagonspiegeln verbunden. Und der Glukagonspiegel ist derjenige, der die Autophagie auslöst. Wenn der Körper durch Fasten oder Ketose zuckerarm ist, bringt das den positiven Stress mit sich, der den Überlebensreparaturmodus aufweckt.

Ein weiterer nicht zu unterschätzender Faktor, der Deine Autophagie-Prozesse beeinflusst, ist Deine körperliche Betätigung. Laut einer Tierstudie kann körperliche Bewegung Autophagie in Organen induzieren, die Teil der metabolischen Regulationsprozesse sind. Dazu können die Muskeln, die Leber, die Bauchspeicheldrüse und das Fettgewebe gehören.

 

Persönliche Erfahrungen

Die Autophagie wird weiter an Aufmerksamkeit gewinnen, wenn Forscher mehr Studien über die Auswirkungen auf unsere Gesundheit durchführen.

Zum jetzigen Zeitpunkt können wir nur festhalten, dass es vor allem unter Langlebigkeitsaspekten ein extrem spannendes Kapitel ist, wir aber noch sehr viel lernen und verstehen müssen. Unter Biohackern ist dieses Gebiet aber nicht mehr wegzudenken.

Autophagie-Prozesse sind aber am Ende des Tages eine der Aspekte, weswegen wir regelmäßig trainieren und Fastenprotokolle ausführen. Der Prozess erscheint evolutionär betrachtet, sehr viel Sinn zu machen und sicherlich hinsichtlich regenerativer und protektiver Vorteile erstrebenswert. Von daher versuchen wir Routinen zu entwickeln, die dies unterstützen – mögen die guten Zellen überleben und alte, unnütze verschlingen!

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Miszek Damer

Miszek Damer

31 Jahre, Ökotrophologe, Gründer der bluzone und Director of Human Optimization

Erfahre mehr über die Bluzone

Bist Du glücklich?

bluzone ist Dein Weg zum Großartigfühlen – so einfach geht gesund! Sichere Dir den Gesundheitskompass – das einzige Buch, dass Du brauchst um Deine Gesundheit

Vielen Dank!

Vielen Dank für Deine Zeit und das Interesse an einer
persönlichen Betreuung. Willkommen in der bluzone!