15 Supplements für den Kampf gegen Corona

Inhaltsverzeichnis

Die Robustheit Deines Immunsystems hat ein Wörtchen mitzureden bei der Frage, wie gut Du Dich prophylaktisch schützen kannst. Von daher lass uns einen Blick darauf werfen, welche Supplements Dein Immunsystem bei seiner Aufgabe unterstützen.

 

WICHTIGE INFORMATION: Keine Nahrungsergänzung kann Krankheiten heilen oder verhindern.

Angesichts der Coronavirus-COVID-19-Pandemie ist es besonders wichtig zu verstehen, dass keine Nahrungsergänzungsmittel, keine Diät und keine andere Änderung des Lebensstils außer körperlicher Distanzierung und angemessene Hygienepraktiken Dich vor COVID-19 schützen kann.

Derzeit gibt es keine Forschungsergebnisse, die die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln zum Schutz vor COVID-19 ausdrücklich unterstützen.

 

Unterstütze Dein Immunsystem

Dein Immunsystem besteht aus einer komplexen Ansammlung von Zellen, Prozessen und Chemikalien, die Deinen Körper ständig gegen eindringende Krankheitserreger wie Viren, Toxine und Bakterien verteidigt.1

Dein Immunsystem das ganze Jahr über gesund zu halten, ist der Schlüssel zur Verhinderung von Infektionen und Krankheiten. Eine gesunde Lebensweise durch den Verzehr von nahrhaften Lebensmitteln und ausreichend Schlaf und Bewegung sind die wichtigsten Möglichkeiten, Dein Immunsystem zu stärken.

Darüber hinaus hat die Forschung gezeigt, dass NEM mit bestimmten Vitaminen, Mineralien, Kräutern und anderen Substanzen die Immunreaktion verbessern und möglicherweise vor Krankheiten schützen kann.

Beachte jedoch, dass einige NEM Wechselwirkungen mit verschreibungspflichtigen oder rezeptfreien Medikamenten, die Du einnimmst, hervorrufen können. Einige sind möglicherweise für Menschen mit bestimmten Gesundheitsproblemen nicht geeignet. Sprich unbedingt mit Deinem Arzt oder einem qualifizierten Coach, bevor Du mit der Einnahme von NEM beginnst.

Und ohne weitere Umschweife stellen wir Dir 15 NEM vor, die für ihr immunstärkendes Potenzial bekannt sind und die Du demnach in Erwägung ziehen solltest, wenn Du Deinem Immunsystem einen kleinen Extraboost geben möchtest!

 

Vitamin D

Unser erstes Supplement ist sicherlich kein unbekannter Geselle und gehört für viele zur Standardausrüstung, wenn es um NEM geht. Vitamin D ist ein fettlöslicher Nährstoff, der für die Gesundheit und das Funktionieren Deines Immunsystems unerlässlich ist.

Vitamin D verstärkt die erregerbekämpfenden Wirkungen von Monozyten und Makrophagen – weiße Blutkörperchen, die wichtige Teile Deiner Immunabwehr sind – und verringert Entzündungen, was zur Förderung der Immunreaktion beiträgt.3

Viele Menschen haben einen Mangel an diesem wichtigen Vitamin, was sich negativ auf die Immunfunktion auswirken kann. Tatsächlich sind niedrige Vitamin-D-Spiegel mit einem erhöhten Risiko für Infektionen der oberen Atemwege, einschließlich Influenza und allergischem Asthma, verbunden.4 Einige Studien zeigen, dass eine Supplementation mit Vitamin D die Immunreaktion verbessern kann. Tatsächlich deuten neuere Forschungen darauf hin, dass die Einnahme dieses Vitamins vor Infektionen der Atemwege schützen kann.

In einer 2019 erschienenen Übersicht über randomisierte Kontrollstudien an 11. 321 Personen zeigte sich, dass eine Vitamin-D-Supplementierung das Risiko von Atemwegsinfektionen bei Personen mit einem Mangel an diesem Vitamin signifikant senkte und das Infektionsrisiko bei Personen mit einem angemessenen Vitamin-D-Spiegel senkte.5

Dies deutet auf einen allgemeinen Schutzeffekt hin. Andere Studien weisen darauf hin, dass Vitamin-D-Zusätze das Ansprechen auf antivirale Behandlungen bei Menschen mit bestimmten Infektionen, darunter Hepatitis C und HIV, verbessern können.6

Je nach Blutspiegel reichen bei den meisten Menschen zwischen 1.000 und 4.000 IE zusätzliches Vitamin D pro Tag aus, obwohl Personen mit schwerwiegenderen Mängeln oft sehr viel höhere Dosen benötigen.

An dieser Stelle können wir Dir wärmstens unsere Biotanicals-Produkte empfehlen. Warum „unsere“? magst Du Dich fragen? Ich bin Mit-Gründer und Gesellschafter bei Biotanicals und stehe mit meiner gesamten Expertise hinter den Produkten. Und mit dem Code bluzone20 sparst Du beim Einkauf nochmal 20%.

 

Zink

Zink ist ein Mineral, das häufig Multi-NEM und anderen Gesundheitsprodukten wie Lutschtabletten zugesetzt wird, die Dein Immunsystem stärken sollen. Das liegt daran, dass Zink für die Funktion des Immunsystems unerlässlich ist.

Zink wird für die Entwicklung und Kommunikation von Immunzellen benötigt und spielt eine wichtige Rolle bei Entzündungsreaktionen.

Ein Mangel an diesem Nährstoff beeinträchtigt die Fähigkeit Deines Immunsystems, richtig zu funktionieren, was zu einem erhöhten Infektions- und Krankheitsrisiko, einschließlich Lungenentzündung, führt.7

Von Zinkmangel sind weltweit etwa 2 Milliarden Menschen betroffen und kommt bei älteren Erwachsenen sehr häufig vor. Tatsächlich haben bis zu 30% der älteren Erwachsenen einen Mangel an diesem Nährstoff.8

Zahlreiche Studien zeigen, dass Zinkpräparate vor Infektionen der Atemwege wie Erkältungen schützen können.9

Darüber hinaus kann eine Nahrungsergänzung mit Zink für diejenigen, die bereits krank sind, von Vorteil sein. In einer Studie aus dem Jahr 2019 an 64 hospitalisierten Kindern mit akuten Infektionen der unteren Atemwege (ALRIs) verringerte die Einnahme von 30 mg Zink pro Tag die Gesamtdauer der Infektion und die Dauer des Krankenhausaufenthalts im Vergleich zu einer Placebogruppe um durchschnittlich 2 Tage.10

Die zusätzliche Einnahme von Zink kann auch dazu beitragen, die Dauer der Erkältung zu verkürzen.11

Die langfristige Einnahme von Zink ist in der Regel für gesunde Erwachsene sicher, solange die Tagesdosis unter der festgelegten Obergrenze von 40 mg elementarem Zink liegt.

Verfahre jedoch nicht fahrlässig ganz nach dem Prinzip „Viel hilft viel“ – zu hohe Dosen können die Kupferabsorption stören, was wiederum Dein Infektionsrisiko erhöhen kann.

 

Vitamin C

Vitamin C ist vielleicht die beliebteste Nahrungsergänzung, die zum Schutz vor Infektionen eingenommen wird, da es eine wichtige Rolle für die Gesundheit des Immunsystems spielt.

Dieses Vitamin unterstützt die Funktion der verschiedenen Immunzellen und verbessert ihre Fähigkeit, sich vor Infektionen zu schützen. Es ist auch notwendig für den Zelltod, was dazu beiträgt, Dein Immunsystem gesund zu erhalten, indem es alte Zellen aussortiert und durch neue ersetzt – auch bekannt als zelluläre Seneszenz.12

Vitamin C wirkt auch als starkes Antioxidans und schützt vor Schäden durch oxidativen Stress, der durch die Ansammlung von reaktiven Molekülen, den so genannten freien Radikalen, entsteht. Oxidativer Stress kann die Gesundheit des Immunsystems negativ beeinflussen und wird mit zahlreichen Krankheiten in Verbindung gebracht.13

Eine Supplementation mit Vitamin C verringert nachweislich die Dauer und Schwere von Infektionen der oberen Atemwege, einschließlich Erkältungen.14 Eine große Überprüfung von 29 Studien mit 11.306 Personen hat gezeigt, dass eine regelmäßige Supplementation mit Vitamin C in einer durchschnittlichen Dosis von 1-2 Gramm pro Tag die Dauer von Erkältungen bei Erwachsenen um 8% und bei Kindern um 14% reduziert.15

Interessanterweise zeigte die Überprüfung auch, dass die regelmäßige Einnahme von Vitamin-C-Präparaten das häufige Auftreten von Erkältungen bei Personen mit hoher körperlicher Belastung, einschließlich Marathonläufern und Soldaten, um bis zu 50% reduzierte.16

Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass eine hochdosierte intravenöse Vitamin-C-Behandlung die Symptome bei Menschen mit schweren Infektionen, einschließlich Sepsis und akutem Atemnotsyndrom (ARDS) infolge von Virusinfektionen, signifikant verbessert.17 Andere Studien deuten jedoch darauf hin, dass die Rolle von Vitamin C in diesem Zusammenhang noch untersucht wird.18

Alles in allem bestätigen diese Ergebnisse, dass Vitamin-C-Präparate die Gesundheit des Immunsystems erheblich unterstützen können, insbesondere wenn Du nicht genügend Vitamin C über die Ernährung aufnimmst.

Die Obergrenze für Vitamin C liegt bei 2.000 mg. Ergänzende Tagesdosen liegen typischerweise zwischen 250 und 1.000 mg.

 

Holunder

Schwarzer Holunder (Sambucus nigra), der seit langem zur Behandlung von Infektionen verwendet wird, wird auf seine Auswirkungen auf die Gesundheit des Immunsystems hin gerade sehr stark erforscht.

In Reagenzglasstudien zeigt der Holunderbeerenextrakt ein starkes antibakterielles und antivirales Potenzial gegen bakterielle Erreger, die für Infektionen der oberen Atemwege und Stämme des Influenzavirus verantwortlich sind.19

Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass es die Reaktion des Immunsystems verbessert und dazu beitragen kann, Dauer und Schwere von Erkältungen zu verkürzen und die mit Virusinfektionen verbundenen Symptome zu verringern.20

Eine Überprüfung von 4 randomisierten Kontrollstudien mit 180 Personen ergab, dass Holunderbeerzusätze die Symptome der oberen Atemwege, die durch Virusinfektionen verursacht werden, signifikant verringern.21

Eine ältere, fünftägige Studie aus dem Jahr 2004 zeigte, dass Grippepatienten, die viermal täglich einen Esslöffel (15 ml) Holundersirup einnahmen, vier Tage früher eine Linderung der Symptome erfuhren als diejenigen, die den Sirup nicht einnahmen und weniger auf Medikamente angewiesen waren.22 Diese Studie ist jedoch veraltet und wurde vom Holundersiruphersteller gesponsert, was zu verzerrten Ergebnissen geführt haben könnte.

Holunderbeerzusätze werden am häufigsten in flüssiger Form oder als Kapseln verkauft.

 

Heilpilze

Heilpilze werden seit der Antike zur Vorbeugung und Behandlung von Infektionen und Krankheiten verwendet. Viele Arten von Heilpilzen sind auf ihr immunstärkendes Potenzial untersucht worden.

Es ist bekannt, dass über 270 anerkannte Arten von Heilpilzen immunstärkende Eigenschaften haben.23

Cordyceps, Löwenmähne (Lions Mane), Maitake, Shitake, Reishi und Truthahnschwanz sind alles Arten, die nachweislich die Gesundheit des Immunsystems fördern.24

Einige Forschungsarbeiten zeigen, dass die Supplementierung mit bestimmten Arten von Heilpilzen die Immungesundheit auf verschiedene Weise verbessern und die Symptome bestimmter Erkrankungen, einschließlich Asthma und Lungeninfektionen, verringern kann. Zum Beispiel ergab eine Studie an Mäusen mit Tuberkulose, einer schweren bakteriellen Erkrankung, dass die Behandlung mit Cordyceps im Vergleich zu einer Placebogruppe die Bakterienlast in der Lunge signifikant reduziert, die Immunantwort verbessert und Entzündungen verringert.25

In einer randomisierten, 8-wöchigen Studie an 79 Erwachsenen führte die Supplementation mit 1,7 Gramm Cordyceps-Myzelkulturen-Extrakt zu einer signifikanten 38%igen Steigerung der Aktivität der natürlichen Killerzellen (NK-Zellen), einer Art weißer Blutkörperchen, die vor Infektionen schützen.26

Der Truthahnschwanz ist ein weiterer Heilpilz, der starke Auswirkungen auf die Gesundheit des Immunsystems hat. Forschungen am Menschen deuten darauf hin, dass Truthahnschwanz die Immunreaktion verstärken kann, insbesondere bei Menschen mit bestimmten Krebsarten.27

Viele andere Heilpilze wurden ebenfalls auf ihre positiven Auswirkungen auf die Immungesundheit untersucht. Heilpilzprodukte gibt es in Form von Tinkturen, Tees und Nahrungsergänzungsmitteln.28

Neugierig geworden? Dann probiere unbedingt diesen leckeren Mushroom Coffee:
Four Sigmatic Mushroom Cacao Mix Variety Doppelpack (1 x mit Reishi + 1 x mit Löwenmähne)*

Weitere Immunbooster

Abgesehen von den oben aufgeführten Immunboostern können weitere NEM helfen, die Immunantwort zu verbessern:

 

Astragalus

Astragalus ist ein Kraut, das häufig in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) verwendet wird. Tierversuche deuten darauf hin, dass sein Extrakt die Immunreaktionen signifikant verbessern kann.29

 

Selen

Selen ist ein Mineral, das für die Gesundheit des Immunsystems von wesentlicher Bedeutung ist. Tierversuche zeigen, dass Selenergänzungen die antivirale Abwehr gegen Grippestämme, einschließlich H1N1, verbessern können.30

 

Knoblauch

Knoblauch hat starke entzündungshemmende und antivirale Eigenschaften. Es hat sich gezeigt, dass er die Gesundheit des Immunsystems verbessert, indem er schützende weiße Blutkörperchen wie NK-Zellen und Makrophagen stimuliert. Die Forschung am Menschen ist jedoch begrenzt.31

 

Andrographis

Dieses Kraut enthält Andrographolid, eine Terpenoidverbindung, die antivirale Wirkungen gegen Atemwegserkrankungen verursachende Viren, einschließlich des Enterovirus D68 und der Influenza A, hat.32

 

Lakritze

Lakritze enthält viele Substanzen, darunter Glycyrrhizin, die beim Schutz vor Virusinfektionen helfen können. Nach Untersuchungen im Reagenzglas weist Glycyrrhizin antivirale Wirkung gegen das schwere akute respiratorische Coronavirus (SARS-CoV) auf.33

 

Pelargonium sidoides

Einige Forschungsarbeiten am Menschen unterstützen die Verwendung dieses Pflanzenextrakts zur Linderung der Symptome akuter viraler Atemwegsinfektionen, einschließlich Erkältung und Bronchitis. Die Ergebnisse sind jedoch uneinheitlich, und es sind weitere Forschungsarbeiten erforderlich.34

 

Vitamine des B-Komplexes

B-Vitamine, einschließlich B12 und B6, sind wichtig für eine gesunde Immunantwort. Dennoch leiden viele Erwachsene an einem Mangel an ihnen, was sich negativ auf die Gesundheit des Immunsystems auswirken kann.35

 

Curcumin

Curcumin, bzw. die Curcuminoide, sind der Hauptwirkstoff in Kurkuma. Es hat starke entzündungshemmende Eigenschaften, und Tierversuche deuten darauf hin, dass es zur Verbesserung der Immunfunktion beitragen kann.36

 

Sonnenhut

Auch bekannt als Echinacea, ist Sonnenhut eine Pflanzengattung aus der Familie der Gänseblümchen. Bestimmte Arten verbessern nachweislich die Gesundheit des Immunsystems und können antivirale Wirkungen gegen mehrere Atemwegsviren haben, darunter das Respiratory Syncytial Virus und Rhinoviren.37

 

Propolis

Propolis ist ein harzähnliches Material, das von Honigbienen zur Verwendung als Dichtungsmittel in Bienenstöcken produziert wird. Obwohl es beeindruckende immunstärkende Wirkungen hat und möglicherweise auch antivirale Eigenschaften besitzt, ist weitere Forschung am Menschen erforderlich.38

Nach den Ergebnissen der wissenschaftlichen Forschung können die oben aufgeführten Ergänzungsmittel immunstärkende Eigenschaften aufweisen.

Es ist jedoch zu bedenken, dass viele der potenziellen Wirkungen dieser Nahrungsergänzungsmittel auf die Gesundheit des Immunsystems noch nicht gründlich am Menschen getestet wurden, was die Notwendigkeit künftiger Studien unterstreicht.

 

Fazit

Viele auf dem Markt erhältliche NEM können zur Verbesserung der Immungesundheit beitragen. Zink, Holunder und die Vitamine C und D sind nur einige der Substanzen, die auf ihr immunstärkendes Potenzial hin erforscht worden sind.

Obwohl diese NEM einen kleinen Vorteil für die Immungesundheit bieten können, sollten und können sie jedoch nicht als Ersatz für eine gesunde Lebensweise verwendet werden.

Eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf, regelmäßige körperliche Betätigung und Nichtrauchen sind einige der wichtigsten Möglichkeiten, um Dein Immunsystem gesund zu erhalten und das Infektions- und Krankheitsrisiko zu verringern.

 

Persönliche Erfahrungen

¾ Deines Immunsystems sitzen im Darm. Von daher startet für uns das Thema Immunsystem im Darm. Je gesünder der Darm und je glücklicher die Darmbakterien, umso stärker und robuster bist Du. Wir ernähren uns ausgewogen, setzen auf pre- und probiotische Lebensmittel, wie Inulin, fermentierte Lebensmittel und ausreichend Ballaststoffe. Wir bewegen uns viel und sind echte Schlaf-Nazis. Dieses Fundament stärken wir auf NEM-Basis mit Vitamin D, C, Knoblauch und zyklisch Zink.

 

 

Referenzen:

(1): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5091071/

(2): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6156898/

(3): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6164750/

(4): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3738984/

(5): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30675873/

(6): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20649944/ ; https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24716637/; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4538921/

(7): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2820120/ ; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2854541/

(8): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5748737/

(9): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19710611/ ; https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27255474/

(10): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6548996/

(11): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5418896/

(12): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29099763/ ; https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9374039/

(13): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5927356/

(14): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5707683/

(15): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23440782/

(16): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6124957/

(17): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7070236/

(18): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30953543/

(19): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3056848/

(20): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3484152/ ; https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27023596/

(21): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30670267/

(22): https://journals.sagepub.com/doi/pdf/10.1177/147323000403200205

(23): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2845472/

(24): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4788765/

(25): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5572845/

(26): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6441223/

(27): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28595034/ ; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6044372/

(28): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5618583/ ; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4684115/ ; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5492111/ ;
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5937616/

(29): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6438022/

(30): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30593352/

(31): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4417560/

(32): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27896563/

(33): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12814717/

(34): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24146345/

(35): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5358464/

(36): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6278270/

(37): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4058675/   

(38): https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6335834/

 

* Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Miszek Damer

Miszek Damer

31 Jahre, Ökotrophologe, Gründer der bluzone und Director of Human Optimization

Erfahre mehr über die Bluzone

Die ultimative Proteinstrategie

Willst Du Fett abbauen oder Muskeln aufbauen? Oder noch besser: Beides!? Dann wird es höchste Zeit, dass Du Eiweiß priorisierst! Hier kommt Deine Eiweißstrategie.  

Ziele sind ins Leben eingebaut

Es ist kein Geheimnis, dass die Fähigkeit, sich Ziele zu setzen, von entscheidender Bedeutung ist – Lerne, die Wissenschaft der Zielsetzung zu hacken!    

Vielen Dank!

Vielen Dank für Deine Zeit und das Interesse an einer
persönlichen Betreuung. Willkommen in der bluzone!